Kooperation mit dem BKK Bundesverband

Logo BKK

Gemeinsam mit dem BKK Bundesverband hat die Familien-Selbsthilfe Psychiatrie (BApK e.V.) deshalb ein zweijähriges Projekt „Die vergessenen Kinder“ auf den Weg gebracht.

Das Projekt besteht aus folgenden Bausteinen:

1. Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

In öffentlichkeitswirksamen Kampagnen (Fachtagungen, Flyer) werden - als ersten Schritt - psychiatrische Kliniken und niedergelassene Fachärzte auf die Situation der Kinder aufmerksam gemacht.

Der Flyer wird an psychiatrische Einrichtungen und an niedergelassene Nervenärzte verteilt, um deutlich zu machen, dass die Kinder als Angehörige mit in die Behandlung des betroffenen Elternteils einbezogen werden müssen.

2. Broschüren

Neben vielen, sehr individuellen und auf die jeweilige konkrete Familiensituation abgestimmten Unterstützungsangeboten brauchen alle Kinder vor allem eines: altersgerechte Information über die Erkrankung der Eltern und die Möglichkeit, frei über ihre Fragen, Sorgen und Nöte sprechen zu können. Tabuisierung und Stigmatisierung psychischen Leidens machen aber genau dies – in den Familien, der Gesellschaft und auch in den Hilfesystemen – sehr, sehr schwierig. Um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und die so nötigen Informationen altersgerecht zu vermitteln, gibt der BApK e.V. im Rahmen des Kooperationsprojektes mit dem BKK Bundesverband Broschüren heraus.

3. www.kipsy.net Datenbank mit regionalen Hilfsangeboten

Unsere Homepage www.kipsy.net  bietet für bestehende Hilfsangebote die Gelegenheit, sich einzutragen, sodass betroffenen Eltern, Kindern und Jugendlichen sowie interessierten Fachleuten ermöglicht wird, sich zu vernetzen bzw.schnell vor Ort Unterstützung und konkrete Hilfe zu erlangen.

<< zurück